Die 50er – entstaubt und gut durchgelüftet!
  • Lesedauer:1 min Lesezeit
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Heute möchten wir Euch den „Stubenhocker“ vorstellen. Entgegen seinem Vorbild kann man über dieses Exemplar eigentlich nur Positives berichten:
Anmutige Kurven, die zum Verweilen einladen, ausgewählte Furniere, bei deren Anblick die Augenrezeptoren in die Hände klatschen, und zeitgemässe Funktionalität in Form einer Ablage für bspw. den Laptop oder das Buch..das macht diesen Wohn- und Wohlfühlstuhl aus.

Als Initiativ-Projekt der Klasse FH 11-2 der Fachhochschule Holztechnik in Hamburg wird der Stubenhocker in Kleinserie produziert. [jc]

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Lars

    Wahnsinnig schön!
    Leider funktioniert der Link nicht 🙁

    1. Jens Caspari

      Hallo Lars,

      Du hast Recht. Die Verantwortlichen haben die Seite aufgelöst.
      Danke für den Hinweis!

      VG
      Jens

  2. Annette Laugwitz

    An die ehemalige Klasse FH 11-2:
    Hallo –
    wir, Hans Höpken (G6) und ich, hatten zwei Stubenhocker gekauft und sind sehr glücklich damit. Nun ist leider gestern beim Toben unseres Sohnes das Tischchen des einen Hockers kaputtgegangen (von unten dagegengehauen beim Ausholen für Handstand …). Gibt es Ersatzteile?
    Sehr froh über Antwort wäre und freundlich grüßt
    Annette Laugwitz

    1. Jens Caspari

      Hallo Frau Laugwitz,

      Sie können sich gerne an Herrn Mark Wendt wenden.
      Herr Wendt hat die Kleinserie “Stubenhocker” betreut.

      Viele Grüße
      Jens Caspari

Schreibe einen Kommentar